Spenden-Konto
Sparkasse- Heidelberg
IBAN DE15 6725 0020 0009 0443 10
BIC SOLADES1HDB Geimeinnützigkeit durch FA Mannheim-Neckarstadt: 37006/60643

Die neuesten Informationen zum Thema Krebs erhalten Sie auf unserer Facebook-Seite hier Werde einfach Abonnent!

Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Rhein-Neckar e.V.

Mitglied im Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. (BPS)

und im Landesverband Prostatakrebs Selbsthilfe g.V. (LPS-BW)

“Bei mir wurde Prostatakrebs festgestellt!”

Was nun?

Hatte man bis zuletzt gehofft, war der Ansicht, das wird sich schon klären, so ist jetzt nach der Biopsie Gewissheit. Es hat mich erwischt, ich habe Krebs.

Ein Schock!

Der Arzt redet, doch ich höre gar nicht zu. Er erklärt weitere diagnostische Möglichkeiten, empfiehlt Therapien, redet von Tumorstadium, CT, Knochenszinti, DaVinci oder Hormonblockade. Ich jedoch frage mich, wie lange habe ich noch zu leben, was wird aus meinen Liebsten, werde ich Schmerzen haben, wer und was hilft mir?

So oder so ähnlich haben wir Betroffene es selbst erlebt. Viele Fragen stürmten auf uns ein, noch mehr gutgemeinte Ratschläge erreichten uns.

Nur, was tun?

Ein Betroffener hat einen ersten Rat für Neu-Betroffene in diesem Text zusammengefasst. Ralf-Rainer Damm erkrankte vor über 15 Jahren selbst an Prostatakrebs und hat viele Jahre aktiv in Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. mitgearbeitet. Der Text ist so ausführlich und gut erklärt, dass wir hier an dieser Stelle auf diesen Text verweisen möchten.

Woher bekomme ich weitere Informationen?

  1. Von Ihrem Urologen: Er ist gesetzlich verpflichtet, Sie über die Erkrankung und über die Diagnose- und Therapie-Möglichkeiten aufzuklären. Für ein weiteres Arztgespräch sollten Sie sich kundig machen, um die für Sie wichtigen Fragen stellen zu können, z.B. nach Heilungschancen, Sexualität, Nebenwirkungen etc. Ihr behandelnder Arzt sollte immer Ihre erste Anlaufstelle sein. Er ist der Fachmann.
  2. Die Zweitmeinung: Der Gesetzgeber und die Krankenkassen räumen Ihnen das Recht ein, eine Zweitmeinung einzuholen. Diese Zweitmeinung sollten Sie bei einem anerkannten Facharzt einholen. Im Zweifel hilft Ihnen hier eine Selbsthilfegruppe weiter.
  3. Das Internet: “Dr. Google” und “Dr. Wikipedia” haben zwar an 7 Tagen jeweils 24 Stunden Sprechstunde, aber wie wollen Sie die Fülle an Informationen bewerten und erkennen, was für Sie wichtig und richtig ist. Im Internet ist auch viel Falsches und Dummes zu finden, während sich die guten Informationen oft genug dahinter verstecken. Es gibt aber auch durchaus gute und informative Seiten.
  4. Bücher und Broschüren: Eine seriöse Auswahl dazu finden Sie hier
  5. Nehmen Sie Kontakt mit einer Selbsthilfegruppe auf. Eine Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe finden Sie hier
  6. Rufen Sie die kostenlose Hotline des BPS (Tel. 0800–70 80 123) oder des Krebs-Informationsdientes KID (Tel. 0800 – 420 30 40) an.
home   Informationen   Über uns   Termine   Impressum   Datenschutz 

Wir treffen uns jeden   1. Dienstag im Monat um 19 Uhr im Festsaal des Diakonissen-Krankenhauses Mannheim-Lindenhof weiteres hier

Die nächsten Termine für die Selbsthilfe-Sprechstunden:

Freitag, 7. Dezember 2018, 14 - 16 Uhr, Klinikum Stadt Ludwigshafen KliLu, Kontinenzzentrum im 2. OG oder an der Info fragen!

Montag, 7. Januar 2019, 15 - 17 Uhr, Universitätsklinikum Mannheim UMM, Haus 6 (Haupteingang), Ebene II, Raum 29 oder an der Info fragen!

Wie Sie uns finden: hier klicken

Bitte ärztliche Unterlagen mitbringen!